Weg B1 Hilbersdorf-Niederbobritzsch-Tännicht-Mittelpunkt Sachsen

B1 - Hilbersdorf – Niederbobritzsch/Viertelsiedlung - Tännicht – Mittelpunkt Sachsen (Wegemarke: grüner Strich auf weißem Grund)

 

von Hilbersdorf nach Niederbobritzsch

Von Hilbersdorf nach Niederbobritzsch - Foto H. Franke

 

‡  Hilbersdorf, Platz vor dem ehemaligen Gemeindeamt [1]

↑  entlang Untere Gasse bis Dorfstraße <0,34 km>

↑  Dorfstraße bis obere Gasse <0,55 km>

← Obere Gasse <0,96 km>

← Alte Hauptstraße <1,20 km>

↑  nach Überqueren Alte Hauptstraße Weg zum Tannhübel[2] Richtung Niederbobritzsch bis

    Straßenbrücke an der Viertelsiedlung/Talstraße (S 208)[3] <3,48 km>

←Talstraße flussabwärts <3,56 km >

→ asphaltierter Weg bergan bis Alte Naundorfer Straße <4,17 km>

← Alte Naundorfer Straße bis der Weg nach rechts abschwenkt <4,56 km>

→ bis Talsenke (Grundfluss) [4]  <5,07>

← Weg folgend bis hinter Wäldchen <5,51 km>

↑   über Wiese (weiter geradeaus haltend) bis Wald (Tännicht ‡), in dem man etwa 5 m auf einem

     angedeuteten Weg hineingeht <5,78 km>

→ Trampelpfad etwa 6-7 m von Waldkante entfernt bis in eine kleine Senke mit Wegkreuzung

     <5,90 km>

↑   Waldweg bergan <6,03 km>

← Waldweg (Mittlerer Tännichtweg) nach Westen <6,10 km>

→ Waldweg bergab bis tiefstem Wegpunkt <6,48 km>

← weiter bergab → Querung Colmnitzbach → Mittelpunkt Sachsen[5] <6,63 km>

‡   Mittelpunkt Sachsen

 

Gesamtlänge 6,63 km, Anstieg: 118 m, Abstieg: 106 m

 

Zeichenerklärung:

► Start

▲ Ziel

‡   Wegeweiser

↑   geradeaus/Straßen querend

→ Abzweig nach rechts

← Abzweig nach links

< > summierte Kilometer

 

Hinweis:

 

[1] In ca. 100 m an der alten Hauptstraße Kirche (Ersterwähnung 1432), Gaststätte „bei Zwillings“ (bewirtschaftet, 170 m), Einkaufsmöglichkeit: Fleischer, Bäcker, Bushaltestelle

 

[2] Ruhebank am Tannhübel mit Blick auf Hilbersdorf

[3] Auf Anhöhe 5 Windräder (errichtet ab 2013); Panoramablick

[4]Grundfluss – kleiner Bach, im Sommer meist ausgetrocknet, nach Schneeschmelze und Starkregen Weg   vernässt

[5] Schutzpilz; ehemalige Diebeskammer von Lips Tullian; Mittelpunkt, berechnet als Mittelwert aus den Koordinaten der nördlichsten/südlichsten sowie östlichsten/westlichsten Landespunkte in den Jahren 1990/1992 bestimmt, Kennzeichnung 1994 durch eine Granitstele 

 

 

B1

 

Druckversion Wegbeschreibung und Karte